Formulare

Vollmacht

Wenn Sie mich beauftragen möchten, benötige ich eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht. Ein Formular hierzu erhalten Sie hier!



Beratungshilfe

Um Beratungshilfe zu beantragen, füllen Sie bitte ein Formular, welches Sie hier erhalten, zur Erklärung über ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse aus. Anschließend müssen Sie nur noch die entsprechenden Anlagen zum Nachweis Ihrer Angaben anfügen und das Formular unterschreiben.

Ich weise vorsorglich darauf hin, dass die mit diesem Formular zu beantragende Beratungshilfe nur in Ausnahmefällen nachträglich beantragt werden soll. Grundsätzlich soll die Beratungshilfe vor meiner Beauftragung mit dem Amtsgericht geklärt werden. Das Amtsgericht stellt Ihnen sodann einen Berechtigungsschein für Beratungshilfe aus. Dadurch erhalten Sie vorab bereits die Sicherheit, dass wirklich die Kosten von der Staatskasse getragen werden. Weiteres hierzu erfahren Sie auch unter dem Abschnitt Vergütung.



Verfahrens- und Prozesskostenhilfe

Wer die Kosten des Gerichtsverfahrens nicht zahlen kann, der kann Verfahrens- bzw. Prozesskostenhilfe beantragen. Ob Sie persönlich und wirtschaftlich die Voraussetzungen erfüllen, d.h. arm i.S.d. Gesetzes sind, prüft das zuständige Gericht. Einen Überblick über die geltenden Freibeträge erhalten Sie hier: http://dejure.org/gesetze/ZPO/115.html

Wenn ich für Sie Verfahrens- oder Prozesskostenhilfe für ein gerichtliches Verfahren beantragen soll, benötige ich ein entsprechendes Formular, welches Sie hier erhalten, vollständig ausgefüllt, mit den erforderlichen Anlagen zum Nachweis Ihrer Angaben versehen und unterzeichnet zurück. Beachten Sie bitte hinsichtlich der Verfahrens- oder Prozesskostenhilfe, dass diese auch nachträglich vom Amtsgericht wieder abgeändert, schlechtestensfalls gänzlich aufgehoben werden kann. Sie haben in diesem Fall sämtliche von der Staatskasse getragenen Kosten zzgl. ggf. weiterer Gebühren zu erstatten. Während eines Zeitraumes von vier Jahren prüft das Gericht in der Regel jährlich, ob Ihre wirtschaftliche Situation sich verändert/verbessert hat. Darüber hinaus sind auch Sie nach Bewilligung der Verfahrenskostenhilfe verpflichtet, jede wesentliche Änderung Ihrer wirtschaftlichen und persönlichen Situation unverzüglich dem Amtsgericht mitzuteilen. Auch ist bei der Verfahrens- bzw. Prozesskostenhilfe wichtig zu wissen, dass diese Sie nur von den Kosten der eigenen Rechtsvertretung und den Gerichtskosten einschließlich Auslagen entlastet. Die Kosten der Gegenseite, d.h. insbesondere des gegnerischen Rechtsbeistandes sind davon nicht umfaßt.

 

Fragebogen/Erstberatung

Was Sie zur Vorbereitung für eine Erstberatung nach Trennung/Scheidung schon eimal an Informationen zusammestellen können, habe ich Ihnen hier aufgelistet.