Kindesunterhalt - wer darf Anspruch stellen beim Wechselmodell

von Iris Olzog

Betreuen beide sorgeberechtigten Elternteile nach ihrer Trennung das Kind abwechselnd im gleichen Umfang und praktizieren ein echtes Wechselmodell, so gilt § 1629 Abs.2 Satz 2 BGB nicht. D.h. es kann dann nicht ein Elternteil als Vertreter des Kindes den Kindesunterhalt gegenüber dem anderen Elternteil geltend machen. In diesem Fall muss ein Ergänzungspfleger nach § 1909 BGB bestellt werden oder eine Entscheidungsübertragung nach § 1628 BGB herbeigeführt werden. Im ersten Fall wird ein Dritter tätig. Im zweiten Fall müssen die Eltern vorgelagert eine Art von Sorgerechtsverfahren führen, was die Angelegenheit nicht unerheblich verzögert.

Zurück