Unterhalt bei Wechselmodell

von Iris Olzog

Nach Beschluss des BGH vom 11.01.2017, XII ZB 565/15, kann ein Elternteil auch beim Wechselmodell Mehrkosten geltend machen, wobei diese konkret darzulegen sind. Entstehen erhöhte Mehrkosten in Form von Wohnkosten ist der Mehrbedarf durch einen Vergleich der tatsächlichen Wohnkosten mit den Wohnkosten zu ermitteln, die im Tabellenbedarf enthalten sind, i.d.R. 20 % des Tabellenbetrags. Betreuungskosten kann ein Elternteil nicht geltend machen, es sei denn es sind pädagogisch veranlasste Kosten, z.B. von Schule o. KiTa. Betreuungskosten in Form von Fahrtkosten eines Großelternteils sind nicht absetzbare Kosten, es sei denn es liegen besondere Umstände vor. 

Zurück